Zurück
ETF-INVESTMENT

Quartalszahlen der Krisenprofiteure veröffentlicht: Facebook & Apple


Die Finanzberichte für das letzte Quartal im Geschäftsjahr 2020 von Facebook und Apple sowie die Zahlen für das komplette Geschäftsjahr 2020 wurden gestern veröffentlicht. Nun wird sich zeigen, ob die Unternehmen den Prognosen nachkommen konnten und wie sie sich in den vergangenen Monaten entwickelt haben.

Facebook

Facebook zählt zu den klaren Corona-Profiteuren. Da die meisten von uns einen Großteil ihres Tages zu Hause verbringen, sind verschiedene Social Media Plattformen eine gern gesehene Ablenkung und eine Möglichkeit soziale Kontakte zumindest digital aufrecht zu erhalten. So konnte das soziale Netzwerk 2,8 Milliarden monatlich aktive Nutzer verzeichnen, was einem Nutzerzuwachs von rund 12% entspricht. Aber nicht nur die aktive Nutzung nahm zu. Als der Virusausbruch die Unternehmen zwang, sich digital zu orientieren, sind die Anzahl an Anzeigen von kleinen und mittleren Unternehmen massiv gestiegen.

Facebooks Quartalszahlen spiegeln diese Umstände wider: Während Facebook im Vorjahresquartal einen Umsatz von 21,08 Milliarden USD verzeichnete, konnte der Social Media Gigant in diesem Quartal mit einem Umsatz von 28,07 Milliarden USD glänzen, was einem Anstieg von rund 33% entspricht. Erwartet waren rund 22 Milliarden USD, sodass Facebook die Prognosen weit übertreffen konnte.

Ähnlich sieht es auch in Bezug auf den Gewinn pro Aktie aus, welcher in diesem Quartal bei 3,88 USD liegt. Im Vorjahresquartal lag dieser lediglich bei 2,56 USD, und auch die Prognose von 3,22 USD Gewinn pro Aktie konnte Facebook übertreffen.

Auch konnte das US-amerikanische Unternehmen ein Gewinnwachstum von 52% zum Vorjahr aufweisen. Und auch die operative Marge kann sich mehr als sehen lassen, Facebook schafft es sie um 4 Prozentpunkte von 42% im Vorjahr auf 46% zu erhöhen.

Insgesamt konnte das Unternehmen die Erwartungen in allen Punkten übertreffen, was zum Teil bereits eingepreist war, da sich der Aktienkurs wenig bewegte. Aber es gibt auch potenzielle Risiken: Die Regulierungsbehörden probieren seit längerem WhatsApp und Instagram von Facebook abzukoppeln und die EU erwägt die Einführung einer Digitalsteuer. Ob sie sich bewahrheiten werden, wird die Zeit zeigen.


Apple


Auch Apple als Tech-Riese zählt zu den Gewinnern der Krise. Bereits vor der Veröffentlichung der Quartalszahlen erreichte die Apple Aktie ein Allzeithoch von 119,68 Euro. Das erste Quartal des Geschäftsjahres ist für das Technologieunternehmen immer von besonderer Bedeutung, da verschiedenste Apple-Produkte in diesem Zeitraum gelauncht werden. So hatten beispielsweise vier neue iPhone-Modelle, der HomePod mini, die AirPods Max und das neue iPad Air ihren Verkaufsstart und auch das Service-Angebot wurde erweitert.

Die Erwartungshaltung bezüglich des Umsatzes von Apple lag bei 103,3 Milliarden USD. Diese wurde mit einem Rekordumsatz von 111,4 Milliarden USD bei Weitem übertroffen – als Vergleich: Im Vorjahresquartal konnte Apple einen Umsatz von 91,8 Milliarden USD verzeichnen. So schafft es Apple als drittes US-Unternehmen die Umsatzmarke von 100 Milliarden USD in einem Quartal zu knacken.

Blickt man tiefer in die einzelnen Produktkategorien, erkennt man, dass Apple zwar in allen Bereichen einen Umsatzanstieg verzeichnen konnte. Vor allem aber das Umsatzwachstum in innerhalb der Service-Kategorie mit einem Wachstum von 12,7 auf 15,7 Milliarden USD, sowie der iPhone- Kategorie mit einem Anstieg von 55,9 auf 65,6 Milliarden USD sind bemerkenswert. So schaffte es Apple eine Rekordzahl von rund 90 Millionen iPhones zu verkaufen und Samsung zu übertreffen.

Ähnlich sieht es auch im Hinblick auf den Gewinn pro Aktie aus, welcher von 1,25 USD im Vorjahresquartal auf 1,68 USD gesteigert werden konnte – auch hier schnitt Apple besser ab als erwartet. Leider spiegeln sich diese Quartalszahlen aktuell nicht im Kurs des Unternehmens wieder.

Das Unternehmen hat also die Erwartungen in mehreren Punkten übertroffen, was schon zum Teil bereits eingepreist war Anfangs der Woche als der Aktienkurs sich stark nach oben bewegte.