Zurück
ETF-INVESTMENT

Portfoliokonstruktion und ETF Auswahl - wie wir vorgehen

Quin Blog Featured Image

Dieser Artikel fasst den Prozess der Portfoliozusammenstellung und ETF Auswahl bei QUIN zusammen. Überblick:

  • Grundlagen
  • Risiko
  • Anlageuniversum
  • Indexauswahl
  • Produktauswahl

Grundlagen

QUIN geht davon aus, dass sich Kapitalmärkte langfristig positiv entwickeln, sich die Kurse einzelner Wertpapiere aber nicht im Vorhinein prognostizieren lassen. Die Anlagephilosophie von QUIN ist daher darauf ausgerichtet, die Kosten und Steuerbelastungen der Geldanlage zu optimieren und mit möglichst breiter Streuung am globalen Marktwachstum zu partizipieren. Wo es sinnvoll erscheint, werden zur Gewichtung einzelner Positionen quantitative Methoden eingesetzt wobei darauf geachtet wird, dass sich dadurch keine negativen Effekte auf die Diversifikation ergeben.

Risiko

Das eingegangene Risiko ist neben den Kosten der Faktor mit dem größten Einfluss auf die erwartete Rendite Deiner Geldanalge. QUIN ist daher besonders wichtig, dass Du diesen Zusammenhang verstehst. In diesem Beitrag sind die wichtigsten Infos zusammengefasst. QUIN unterscheidet vier verschiedene Risikokategorien:

  • Geringes Risiko -> 25% Aktienanteil
  • Mittleres Risiko -> 50% Aktienanteil
  • Hohes Risiko -> 75% Aktienanteil
  • Sehr hohes Risiko -> 100% Aktienanteil

In der kostenfreien Version ist das gewünschte Risiko vom Nutzer selbst zu bestimmen. QUIN führt keine Prüfung durch, ob das gewählte Risiko für den Nutzer auch geeignet ist.

Anlageuniversum

In Abhängigkeit des gewählten Risikos wird ein Anlageuniversum bestimmt. Neben Aktien-ETFs kommen bei den QUIN Portfolios ausschließlich Staats- und Unternehmensanleihen im Euroraum zum Einsatz. In allen QUIN Plänen besteht die Möglichkeit, beim Anlageuniversum ausschließlich nachhaltige Anlagen zu berücksichtigen.

Beim Aktienanteil steht stets eine große globale Streuung (auch: Diversifikation) im Vordergrund. Dadurch können Einzelrisiken bestimmter Regionen oder Branchen minimiert werden. Eine globale Streuung lässt sich bei ETFs schon mit sehr wenigen, konkret bereits mit einem ETF umsetzen. Der Vorteil auf mehrere ETFs zurückzugreifen liegt darin, eine noch bessere Diversifikation zu erreichen sowie bestimme Regionen und Branchen näher an ihrer tatsächlichen globalen Wirtschaftskraft zu gewichten. Zusätzlich können durch quantitative Optimierungsverfahren potentiell Zusatzrenditen erzielt werden und durch in Euro notierte Papiere für bestimmte Regionen Fremdwährungsrisiken minimiert werden.

Die Anzahl der verwendeten ETFs wird bei QUIN in Abhängigkeit von Anlagebetrag und Sparrate bestimmt. Da bei den meisten Depotbanken die Mindestrate pro Sparplan bei entweder 25 oder 50 Euro liegt, empfehlen wir für geringe Sparpläne Portfolios, die aus nur wenigen ETFs bestehen. Bei Initialanlagen mit geringem Volumen können zu viele ETFs zu hohen initialen Kaufkosten und zusätzlichen Aufwand beim Rebalancing führen. Daher empfehlen wir auch bei geringen Anlagebeträgen ETF Portfolios mit nur wenigen Positionen. Sollten in den Portfolios mehrere ETFs zum Einsatz kommen, werden bei der Gewichtung quantitative Methoden eingesetzt, sofern dies als sinnvoll erscheint. QUIN setzt dabei jedoch sowohl ober als auch Untergrenzen bei den einzelnen Regionen- und Sektoren ein, um Gewichtungen, die stark abweichend von der realen Wirtschaftskraft sind, zu vermeiden.

Auswahl der Wertpapiere

Der Auswahlalgorithmus von QUIN unterscheidet sich in Abhängigkeit der von Dir gewählten Subscription. Bei QUIN Free werden diejenigen ETFs für die einzelnen Indizes ausgewählt, die unter Berücksichtigung des gesamten Portfolios bei den meisten Depotbanken verfügbar und sparplanfähig sind. Du kannst die Auswahl einzelner Produkte jederzeit in der Portfolio Übersicht bearbeiten und mit unserem Search Tool sehr einfach alternative Produkte finden. Bitte beachte, dass es trotzdem vorkommt, das Portfolios nicht bei allen Depotbanken verfügbar sind. Wir probieren grundsätzlich unsere Portfolios so zugänglich wie möglich zu machen, haben aber auf die Verfügbarkeiten bei den individuellen Depotbanken keinen direkten Einfluss.

Im QUIN Pro Algorithmus wählen wir unter Berücksichtigung aller Kosten- und Steuereffekte diejenigen ETFs aus, welche die geringste Gesamtkostenbelastung verursachen. Du kannst Dir das so vorstellen: In Abhängigkeit deiner Bank wissen wir, was es kostet den ETF zu kaufen, welche laufenden Kosten anfallen und wie der ETF steuerlich aufgestellt ist. Wir summieren diese Kosten und jeder ETF bekommt dadurch einen konkreten Preis, beispielsweise für 3 verfügbare ETFs 150 €, 120€ und 115 €. Wir wählen dann den günstigsten aus.

Jetzt kostenlos Portfolio mit QUIN erstellen!
Zur Website