Zurück
ETF-INVESTMENT

Emma von Leeway - So investiere ich

Wer bist du?


Ich bin Emma, 24 Jahre alt und FinTech Founder aus Berlin. Ich habe Kommunikation und Management studiert und eine Weile als Freelance Kommunikationsberaterin gearbeitet. Mein Schwerpunkt liegt definitiv beim Marketing und Branding - gerade, was Brand Development angeht, habe ich auf jeden Fall meine Leidenschaft zum Beruf gemacht. Um meine Augen zum Leuchten zu bringen, fang am besten eine Unterhaltung darüber an, wie erfolgreiche Marken (z.B. Nike) sich entwickelt haben und wie deren neueste Kampagne perfekt in’s Gesamtbild passt. Bei Leeway, also dem Unternehmen, das ich 2019 mit meinen beiden Partnern gegründet habe, bin ich deshalb auch verantwortlich für unsere Brand und die Kommunikation.

Meine zweite große Leidenschaft ist Training. Ich habe an Crossfit Competitions teilgenommen und mit Marken wie Nike gearbeitet. Inzwischen trainiere ich nur noch in der Freizeit, aber momentan immer noch um die 10-12 Mal die Woche.

Wann hast Du angefangen zu Investieren?


Ich habe aktiv angefangen zu investieren, als ich vor etwa 3 Jahren angefangen habe an Leeway zu arbeiten. Damals musste ich mich natürlich erst mal intensiv mit dem Thema Aktien beschäftigen. Aber auch allgemein mit den Märkten oder den Vor- und Nachteilen verschiedener Investment-Formen. Je mehr man lernt, desto häufiger entdeckt man Chancen und hat Lust, selber ein bisschen Geld in die Hand zu nehmen. Dabei habe ich dann zunächst vor allem mit Watchlists gearbeitet oder erst einmal nur kleine Beträge investiert.

Wie sieht deine Anlagestrategie aus?

Wie die meisten Deutschen verfolge ich eine eher konservative Anlagestrategie. Das bedeutet in meinem Fall, dass ich mir zuerst einmal eine diversifizierte und stabile Grundlage durch ETFs und Fonds schaffe. Mit etwa 10-15 % meines Gesamtportfolios investiere ich dann in Einzelaktien. Da reagiere ich dann meist auf Empfehlungen und Nachrichten, oder auch auf die Aktie der Woche, die wir bei Leeway empfehlen. Davon ausgehend  schaue ich mir die Finanzen des Unternehmens über eine Fundamentalanalyse an und treffe dann eine Entscheidung. Management, Wettbewerb am Markt etc. sollten natürlich auch irgendwo Entscheidungsfaktoren darstellen, da habe ich in meinem Management-Master ein Verständnis entwickelt.  Grundsätzlich halte ich auch Einzelwerte meist langfristig, von daher ist das Einstiegstiming dann auch nicht mehr ganz so essentiell.  

Was ist dein Geheimtipp oder einen Sektor/Aktie die du aktuell magst?

Ich investiere momentan gerne in Software. Genauer gesagt Arbeitssoftware. Ich würde da gar nicht so sehr auf “Corona-Gewinner” gehen, wie es gerade viele tun. Ich glaube, wir alle wissen, dass der Arbeitsalltag immer digitalisierter werden wird. Unternehmen mit stabilen Finanzen und innovativen, praktischen Lösungen werden langfristig sehr wahrscheinlich ein Wachstum erleben. Und das passt wiederum gut in meine Anlagestrategie. Atoss war beispielsweise eine Aktie, in die ich vor ein paar Monaten investiert habe.

Was war dein größter Investment Fehlgriff?

2020. Wirecard. Schmerz - auch wenn es natürlich geteiltes Leid ist: ich habe mich damals definitiv mit einigen Bekannten unterhalten, die sich da haben Hops nehmen lassen.  

Wie sieht dein Depot aktuell aus?

Ich weiß gar nicht genau wieso, aber bei der Frage halte ich mich immer ein wenig verdeckt - auch hier bin ich auf einer Linie mit den meisten Deutschen. Grundsätzlich kann ich aber sagen, dass ich momentan um die 85% meines Geldes in diversifizierte Produkte wie ETFs anlege und den Rest ganz vorsichtig ein Einzelaktien investiere, bei denen ich unabhängig von Pandemie-Entwicklungen in den nächsten Monaten Potential sehe.