Zurück
ETF-INVESTMENT

David gegen Goliath – Short-Squeeze bei GameStop

David gegen Goliath – Short-Squeeze bei GameStop

Es erinnert an David gegen Goliath. Tausende von Investoren des Reddit-Forum WallStreetBets haben bei GameStop einen Short-Squeeze erzwungen und trieben die Big Players der Finanzindustrie zur Weißglut. Die Aktie ist seit Anfang diesen Jahres innerhalb von nur vier Wochen von 17,25 USD auf über 300 USD gestiegen und hat sich somit mehr als verzehnfacht. Was steckt hinter der bisher spannendsten Story des neuen Jahres?

GameStop Aktienkurs

GameStop

GameStop Corporation ist eine amerikanische Einzelhandelskette für Computerspiele und hat schon seit mehreren Jahren etliche Probleme. Das Geschäftsmodell ist seit langem nicht mehr zukunftsträchtig, da Unterhaltungssoftware zunehmend online gekauft werden.

Ryan Cohen erwarb letztes Jahr für 76 Millionen Dollar einen Anteil von 12,9 % an GameStop und treibt seitdem die Umwandlung des Unternehmens in einen E-Commerce-Händler voran. Ryan Cohen ist der Gründer von Chewy.com, ein Online-Händler von Produkten für Haustiere, das 2017 für 3,35 Milliarden USD verkauft wurde.

Aufgrund des schwächelnden Geschäftsmodells, haben viele Hedgefonds Short-Positionen aufgebaut. Doch was bedeutet es eine Aktie zu “shorten”?

Short-Selling (Leerverkäufe)

Erklärung

Ein Leerverkauf ist ein Verkauf eines Wertpapiers bei dem der Verkäufer das Wertpapier, das er verkauft, nicht besitzt. Dabei leiht sich der Short-Seller bei einer Bank oder einer anderen Institution für eine Leihgebühr ein Wertpapier, zum Beispiel eine Aktie. Diese Aktie kann der Short-Seller an der Börse verkaufen, nehmen wir einmal an für 10€, die in sein Konto gebucht werden. Wenn die Aktie nun auf 5€ fällt, kann der Short-Seller die Aktie für 5€ kaufen und gibt sie wieder der Bank zurück. Sein Gewinn ist dann die Differenz zwischen Verkauf- und Kaufpreis minus die entsprechende Leihgebühr. Bei vernachlässigter Leihgebühr wäre sein Gewinn also: 10€ - 5€ = 5€

Es kann aber auch in die andere Richtung gehen: Steigt die Aktie, ist der Verlust nicht begrenzt, d.h. der Short-Seller kann sogar einen Verlust machen der größer als sein Einsatz ist. Steigt die Aktie zum Beispiel auf 30€ und der Short-Seller schließt seine Position, muss er für 30€ die Aktie kaufen, um sie zurückgeben zu können. Der Verlust beläuft sich dementsprechend auf 10€ - 30€ = -20€

Im Falle von GameStop waren über 130% der Aktien im Umlauf leer verkauft. Ja, richtig gelesen, es gab mehr Leerverkaufspositionen als handelbare Aktien. Das kann dadurch entstehen, dass eine geliehene Aktie wieder an der Börse verkauft wird und von einem anderen Investor gekauft wird. Die besagte Aktie wird bei einer Bank verwahrt, die wiederum die Aktie weiterverleihen kann. Vor allem die Hedgefonds Melvin Capital und Citron Research hatten große Short-Positionen aufgebaut und insgesamt waren kurzzeitig über 130% der Aktien im Umlauf leerverkauft.

WallStreetBets vs. Hedgefonds

In dem Reddit-Thread “WallStreetBets”, ein Forum für Investment-Millenials, hat der User DeepFuckingValue schon im September 2019 seine ersten GameStop Long-Positionen aufgebaut. Immer mehr Reddit-User sind auf GameStop und die ungewöhnlich hohen Leerverkaufspositionen aufmerksam geworden, sind gemeinsam in GameStop eingestiegen und haben zusammen einen Short-Squeeze erzwungen.

Short-Squeeze

Um eine Short-Position zu eröffnen muss man Sicherheiten (meistens in Form von Geld) in einem sogenannten Margin Account hinterlegen. Wenn die Aktie leerverkauft ist und dann stark steigt, folgt ein “Margin Call”. Dabei muss der Spekulant entweder mehr Geld als Sicherheit hinterlegen oder ist gezwungen seine Short-Position zu schließen. Entscheidet er sich für letzteres, kauft er die Aktie vom Markt zurück und sorgt damit für noch mehr Nachfrage. Durch die erhöhte Nachfrage, steigt der Kurs der Aktie, sodass wiederum noch mehr Leerverkäufer ihre Position schließen müssen. Wenn jedoch keiner der GameStop-Aktienbesitzer seine Aktien verkaufen möchte, und genau dazu wurde in dem Reddit-Forum aufgerufen, müssen die Leerverkäufer immer höhere Preise anbieten. Dies führt zu einem Teufelskreislauf für alle Short-Seller, der immer noch andauert.

Der GameStop-Kurs ist mittlerweile völlig von fundamentalen Daten abgekoppelt und ist ein reines Casino-Wertpapier. Laut Reddit-Usern kennt die Aktie aber anscheinend nur eine Richtung: “TO THE MOON! 🚀”

Elon Musk ist bei dieser Aktien-Raumschifffahrt natürlich auch dabei und hat auf Twitter für noch mehr Aufmerksamkeit gesorgt:

Elon Musk Tweet Gamestop



Hedgefonds geben sich anscheinend geschlagen

Melvin Capital und Citron Research haben nach eigenen Aussagen ihre Short-Positionen zu größten Teilen geschlossen, auch wenn dies immer noch von einigen angezweifelt wird. Melvin Capital hat währenddessen eine Finanzspritze in Höhe von 2,75 Mrd. USD von zwei anderen Hedgefonds erhalten und auch der Gründer von Citron Research, Andrew Left, versicherte in einem YouTube-Video, dass es ihm und seiner Firma gut ginge.

Der Kampf zwischen Finanzhaien und einer Schar von Privatanlegern neigt sich der Endrunde, scheint aber immer noch nicht ganz zu Ende zu sein. Egal ob ihr etwas Geld in GME habt oder ganz entspannt von der Seitenlinie zuschaut, die nächsten Tage werden auf jeden Fall spannend!