Zurück
ETF-INVESTMENT

Christian Rokitta - getquin Mitgründer

1. Kurze Intro über Dich (Background, Tätigkeit, Any fun facts/Hobbies)

Ich bin Christian, 29 Jahre, wohne in Berlin und bin einer der Mitgründer von getquin. Ich interessiere mich schon lange für Kapitalmärkte, Börse und ETFs und  bin dementsprechend froh, mich heute jeden Tag mit diesen Themen zu beschäftigen :). Ich habe Wirtschaftswissenschaft mit Schwerpunkt Finanzen studiert, habe zwischen Bachelor und Master bei der HSBC gearbeitet und bin leidenschaftlicher Programmierer. Bei getquin bin ich vor allem für unser Produkt verantwortlich und koordiniere unser Entwicklerteam. Abseits von getquin interessiere ich mich sehr für Sport und spiele leidenschaftlich gerne Fußball und Tennis.

2. Wann hast Du angefangen zu Investieren

Mein erstes Investment habe ich vor knapp 5 oder 6 Jahren gemacht, damals mit einem ETF auf den DAX. Als ich damals am eigenen Beispiel gemerkt habe, wie komplex und schwer mir die Entscheidung gefallen ist, wie und wo ich investiere und welche Produkte ich auswähle, wusste ich, dass ich mich in Zukunft dem Thema ETFs und investieren widmen möchte. Seitdem würde ich mich als ETF-Nerd bezeichnen :). Ich habe meine Master-Arbeit über ETFs geschrieben, in diesem Zuge sehr viel Zeit mit dem Thema verbracht und bin der ETF-Branche seitdem treu geblieben. Aber selbstverständlich interessiere ich mich auch für Aktien und den Kapitalmarkt generell. Für mich sind ETFs einer der zentralen Innovationen im Finanzsektor der letzten Jahrzehnte.

Ich bin persönlich ein großer Fan von Kryptowährungen – auch wenn ich nicht so früh eingestiegen bin, wie ich eigentlich gerne wäre :).

3. Wie sieht Deine Anlagestrategie aus?

Grundsätzlich glaube ich, dass die großen Kapitalmärkte effizient funktionieren und demnach bestehen meine Anlagen (natürlich) zum größten Teil aus einigen wenigen Faktor ETFs. Während ich ursprünglich vor allem in Deutschland über einen DAX ETF investiert hatte, investiere ich heute global über Faktor ETFs, vor allem mit den Faktoren Small Cap und Momentum. Zusätzlich habe ich einige wenige Aktien, darunter Ryanair, Zalando, SAP und Bayer. Einzelaktien kaufe ich meistens dann, wenn sie durch externe Events in kurzer Zeit stark an Wert verlieren, wie beispielsweise SAP kürzlich. Zusätzlich habe ich einen Teil in Kryptowährungen investiert. Bei Kryptowährungen finde ich insbesondere Bitcoin (als digitales Gold) sowie Ethereum (als Infrastruktur für das dezentrale Internet) spannend.

4. Was ist Dein Geheimtipp oder ein/e Sektor/Aktie die Du aktuell besonders magst?

Als technikaffiner Mensch bin ich natürlich vor allem vom Technologiesektor überzeugt. Ich glaube fest daran, dass Software alle Industrien und Sektoren grundlegend verändern wird, und dass die künftig entstehenden disruptiven Technologien, wie beispielsweise künstliche Intelligenz, nochmals deutlich schneller adaptiert werden als frühere Innovationen, wie beispielsweise das Internet. Zusätzlich glaube ich an Dezentralisierung. In vielen Bereichen führt die Ausschaltung des Mittelsmannes nicht nur zu weniger Interessenskonflikten, sondern auch zu deutlich geringeren Kosten und besseren Services für den Kunden. Ich sehe daher, insbesondere im Finanzsektor, sehr viele Anwendungsfälle für die Blockchain-Technologie und sehe auch Kryptowährungen als sehr interessant an, die man als spekulative Position definitiv gut im Portfolio halten kann :).

Wie sieht Dein Depot aus?

Mein Depot besteht zum überwiegenden Anteil aus ETFs (75%), desweiteren habe ich Kryptowährungen (15%) und ein paar kleinere Positionen in Einzelaktien. Gold, Anleihen, Rohstoffe und Tages- bzw. Festgeld sind bei mir nicht im Portfolio. In Einzelaktien und Kryptowährungen investiere ich in kleinen Summen vor allem auch deshalb, weil es mir Spaß macht mich mit Unternehmen und deren Geschäftsmodellen, oder eben neuen Technologien auseinanderzusetzen.