Zurück
ETF-INVESTMENT

Aktienkennzahlen - die Grundlagen

Du wolltest schon immer ein wenig tiefer in die Aktienanalyse eintauchen? Dann lass uns zunächst mit einigen wichtigen Bewertungs- und Qualitätskennzahlen beginnen, die es dir ermöglichen, die Bewertung eines Unternehmens mit seiner Branche und seinen Konkurrenten zu vergleichen – am besten man macht‘s von Anfang an richtig!

Kurs/Gewinn-Verhältnis (KGV)

Das Kurs/Gewinn-Verhältnis misst den aktuellen Aktienkurs im Verhältnis zum Gewinn pro Aktie. Zum Beispiel bedeutet ein KGV von 10, dass ein Investor bereit ist, das 10-fache des Gewinns zu zahlen, um die Aktie zu besitzen. Das Verhältnis wird normalerweise auf einer rückläufigen Basis, d.h. für die letzten 12 Monate, und auf einer zukunftsorientierten Basis, d.h. von einem bis zu 2 Jahren im Voraus, betrachtet.

Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV)

Es misst den Marktwert einer Aktie im Verhältnis zu ihrem Buchwert. Das Verhältnis gibt an, wie viel ein Investor bereit wäre, für ein Unternehmen zu zahlen, wenn es alle seine Vermögenswerte liquidieren und alle seine Verbindlichkeiten (wie z. B. Schulden) zurückzahlen würde. Je höher das Verhältnis ist, desto höher ist das Unternehmen bewertet.  

EV/EBITDA

Diese Kennzahl misst den Wert eines Unternehmens im Verhältnis zu seinem Betriebsgewinn (EBITDA). Es ist eine der am häufigsten verwendeten Kennzahlen zur Bewertung eines Unternehmens. Im Gegensatz zum KGV, das rein auf der Marktkapitalisierung basiert, berücksichtigt dieses Verhältnis den Wert des Unternehmens, der sich nicht nur aus dem Eigenkapital (d.h. der Marktkapitalisierung), sondern auch aus den Schulden und eventuellen Minderheitsanteilen zusammensetzt.  

Gewinn pro Aktie

Das ist der Nettogewinn des Unternehmens geteilt durch die Anzahl der ausstehenden Aktien. Er misst, wie viel Geld eine Firma pro Aktie erwirtschaftet. Obwohl das Gewinnwachstum wichtig ist, solltest du bei der Analyse einer Aktie nicht nur auf den Gewinn schauen, sondern ihn im Verhältnis zum Aktienkurs (KGV) beurteilen.

Dividende pro Aktie

Diese Kennzahl ergibt sich aus der gezahlten Dividende des Unternehmens geteilt durch die Anzahl der ausstehenden Aktien. Sie misst, welche Dividende ein Unternehmen an seine Aktionäre für jede von ihnen gehaltene Aktie ausschüttet. Nicht jedes Unternehmen schüttet Dividenden aus, da einige es vorziehen, das zusätzlich verdiente Geld wieder in das Unternehmen zu reinvestieren. Ein bekanntes Beispiel hierfür ist Amazon!

Ausschüttungsquote

Die Ausschüttungsquote gibt in Prozentpunkten an, wie viel vom Gewinn eines Unternehmens als Dividende an die Aktionäre ausgeschüttet wird. Je höher, desto besser, allerdings nur bis zu einem bestimmten Punkt. Eine Ausschüttungsquote von über 100 % zeigt an, dass das Unternehmen mehr an Dividenden ausschüttet, als seine Gewinne tragen können, was als nicht nachhaltig eingestuft werden kann.