Zurück
ETF-INVESTMENT

7 ETF-Weltportfolios

Wer sein Vermögen langfristig anlegen will, sollte sein Geld möglichst breit diversifizieren. Das bedeutet zum einen, dass über mehrere Anlageklassen (Aktien, Anleihen, Rohstoffe, Immobilien) gestreut werden sollte. Zum anderen sollten aber auch die einzelnen Assetklassen breit diversifiziert sein. Der Aktienanteil sollte daher nicht zu stark von einzelnen Regionen oder Sektoren abhängig sein.

Wir haben in diesem Artikel 7 ETF-Portfolios zusammengestellt, die den Weltmarkt möglichst gut abbilden und langfristig ein vielversprechendes Rendite-Risiko-Profil zeigen.

1. All in one

2. Der Klassiker

3. Dasselbe in grün

4. Low Risk

5. 35-25-30-10

6. Das Allwetter-Portfolio

7. Dividenden-Power


1. All in one

Zunächst die einfachste aller Möglichkeiten: Möchtest Du Dich nicht mit Rebalancing oder irgendwelchen Anlagestrategien weiter beschäftigen, gibt es die Option mit nur einem einzigen ETF Positionen aus Industrie- sowie Schwellenländern in Dein Portfolio zu integrieren. Der MSCI All Country World Index (ACWI) oder der FTSE All-World bilden jeweils die Wertentwicklung von weit über 1.000 Unternehmen aus der ganzen Welt ab und nehmen auch das Rebalancing selber vor.

ZUM PORTFOLIO

2. Der Klassiker

Der Klassiker unter den ETF-Portfolios kombiniert die Indizes des MSCI World und des MSCI Emerging Markets. Zu 70% wird dabei in den MSCI World investiert, der Unternehmen aus 23 Industriestaaten abbildet, Schwellenländer jedoch nicht beachtet. Daher wird zu 30% der MSCI Emerging Markets beigemischt, der die Wertentwicklung von 27 Schwellenländer widerspiegelt. Im Gegensatz zum ersten Portfolio bist Du flexibel in der Zusammenstellung von Industrie- und Schwellenländern und kannst selber entscheiden, ob Du die populäre 70-30 Gewichtung vornimmst oder lieber einen der beiden ETFs noch etwas stärker bzw. schwächer gewichten möchtest.

Die Kombination der zwei Indizes ist so beliebt, da es eine sehr einfache Form, um an nahezu dem gesamten weltweiten Aktienmarkt zu partizipieren. Außerdem ist das Portfolio sehr pflegeleicht: Außer ein Rebalancing hin und wieder ist nichts weiter zu tun. Zu beachten ist allerdings, dass die USA mit über 60% im MSCI World sehr stark repräsentiert ist. Um dies auszugleichen gibt es Möglichkeiten, welche in späteren Portfolios vorgestellt werden.

ZUM PORTFOLIO

3. Dasselbe in grün

In Zeiten des Klimawandels und moralisch fragwürdiger Strukturen müssen wir Veränderungen im Sinne der Nachhaltigkeit in allen Lebensbereichen voranbringen. Für das klassische 70-30-Portfolio gibt es eine Variante, die die Indizes mit ESG-Filtern abbildet.

Im MSCI ESG Screened Index werden Unternehmen ausgeschlossen, die bestimmte Vorgaben in den Bereichen Umwelt (z.B. Umweltverschmutzung, knappe Naturressourcen), Soziales (z.B. arbeitsrechtliche Fragen, Datensicherheit) und Unternehmensführung (z.B. unethische Geschäftspraktiken) nicht erfüllen. Außerdem werden keine Unternehmen in den Index aufgenommen, die ihr Geld mit Schuss- oder Atomwaffen oder Tabak verdienen. Der MSCI World wird so um knapp 100 Unternehmen “bereinigt” und umfasst statt 1.600 Positionen nur noch 1.498.

Die Performances der letzten Jahre zeigen übrigens, dass man sich gar nicht zwischen guter Rendite und nachhaltigen Investments entscheiden muss. Vergleicht man die Renditen der letzten 10 Jahre zeigt sich, dass die ESG Screened-Variante den klassischen MSCI World sogar knapp schlagen konnte. Mehr über nachhaltiges Investieren könnt ihr gerne hier in einem weiteren Blog-Artikel erfahren.

ZUM PORTFOLIO

4. Low Risk

Willst Du die Schwankungen und das Risiko Deines Portfolios reduzieren, empfiehlt es sich vermehrt in Staatsanleihen zu investieren. In Bezug auf die erwartete Rendite können dabei ein paar Prozente verloren gehen, dafür sind die historischen Verlustperioden des Portfolios deutlich geringer.

Das Portfolio besteht zu 75% aus Staatsanleihen aus aller Welt und zu 25% aus einem breit diversifizierten MSCI ACWI Index.

ZUM PORTFOLIO

5. 35-25-30-10

Der Ansatz diesen Portfolios ist es, der starken Gewichtung der USA und der schwachen Repräsentation Europas im MSCI World aus dem Weg zu gehen. Dafür wird der Weltmarkt aufgesplittet in die Regionen Nordamerika, Europa, Schwellenländer und Pazifik.

Nordamerika wird nun nur noch mit 35% gewichtet. Investieren in die Region lässt sich über den MSCI North America. Allerdings beinhaltet dieser zu 95% Positionen aus den USA, weshalb alternativ auch einfach ein MSCI USA genutzt werden. Europa wird mit 25% gewichtet, die Schwellenländer mit 30% und die pazifische Region mit 10%.

Die Kombination dieser vier ETFs sorgt dafür, dass die Gewichtungen Europas und der USA angepasst werden, jedoch ist das Rebalancing natürlich etwas aufwendiger als bei der klassischen 70-30 Lösung.

ZUM PORTFOLIO

6. Das Allwetter-Portfolio

Das Allwetter-Portfolio geht auf den legendären Hedgefonds-Manager Ray Dalio zurück. Das von Dalio in den 1990er-Jahren ins Leben gerufene “All Weather Portfolio” soll mit der Diversifikation in Anleihen, Aktien und Rohstoffen eine robuste Anlage darstellen, die insbesondere bei starken Marktturbulenzen interessant ist. Mit der Kombination dreier Anlageklassen wird ein breites Spektrum abgedeckt und die Anlage krisenfest abgesichert. Fallen beispielsweise die Aktienkurse, lassen sich von steigenden Anleihen profitieren und andersrum.    
Mit einer Aktienquote von nur 30% und über 50% Anteil von Anleihen ist das Portfolio aber definitiv primär für Anleger mit geringer Risikotoleranz und Fokus auf Kapitalerhalt ausgerichtet.

ZUM PORTFOLIO

7. Dividenden-Power

Die Dividendenstrategie ist eine beliebte Vorgehensweise, um das Ziel des passiven Einkommens zu verfolgen. Auf dem Markt stehen verschiedene ETFs zur Verfügung, die ausschließlich in Aktien investieren, die seit langem überdurchschnittliche Dividenden ausschütten.

Diese ETFs bieten einen einfachen und kostengünstigen Weg, um auf Dividenden-Garanten zu setzen und von den Kursgewinnen und Ausschüttungen zu partizipieren. In der Vergangenheit erzielten die Dividenden-ETFs aber meist keine bessere Rendite als der breiter gestreute MSCI World Index. Das liegt unter anderem daran, dass Wachstumsunternehmen wie beispielsweise Amazon in der Regel keine Dividenden ausschütten, sondern die Mittel lieber für das weitere Wachstum nutzen. Die Strategie bietet also zwar kontinuierliche Zahlungsströme, von einer höheren Rendite als bei normalen, breit gestreuten Indizes kann aber nicht ausgegangen werden.

ZUM PORTFOLIO